/// PROJEKTE


Collection Care at Napier Museum, India

The Napier Museum is situated in the capital city, Trivandrum of Kerala, India. The museum represents the cultural vastness which has to be preserved for future generations. Deteriorations of the collection with passage of time, aggravated by the hot and humid weather conditions have been concerning the museum authorities.To start strategic planning for the preservation and conservation of collection, the Government of Kerala has constituted an experts’ committee which invited suggestions from the Institute of Conservation, University of Applied Arts Vienna, a former partner already known from major Indo-Austrian collaboration projects. Recommendationsa and roadmap for improvements in storage and exhibition were proposed in February 2016. Thereupon, the most necessary step of transferring the objects from unfit-original storage to an interim storage was done in February 2017.

Read More…


Depotoffensive

Das Institut für Konservierung und Restaurierung ist seit 2013 im Rahmen des Förderprogramms „Qualitätsoffensive Museumsdepot, Schätze ins Schaufenster“ des Landes Niederösterreichs in zahlreichen Museen und Klöstern tätig. Im Mittelpunkt aller Projekte stehen die Sammlungspflege und die präventive Konservierung. Die Aufgabenstellungen reichen etwa von der Verbesserung der Lagerung und der Inventarisierung bis zur Umlagerung schwerer Steinobjekte und der Vorbereitung von Ausstellungen. Die Arbeitseinsätze werden in den Sammlungen vor Ort mit Teams aus Studenten und Lehrpersonal mit bis zu 20 Personen durchgeführt. Oftmals werden durch die erstmalige Erfassung und Durchsicht der Objekte bisher unbekannte Schätze ans Tageslicht gebracht. Außerdem kann festgestellt werden, bei welchen Objekten dringender restauratorischer Handlungsbedarf besteht. Spannende Objekte mit großer kunsthistorischer Bedeutung und komplexen Problemstellungen werden laufend am Institut für Konservierung und Restaurierung von Studierenden bearbeitet.

Die Forschung ist ebenfalls ein wichtiger Aspekt des Pilotprojekts. Neben einer Dissertation entstehen im Laufe der Projekte Diplomarbeiten und Vordiplomsarbeiten, etwa zur Pflege der Gemäldesammlung von Stift Zwettl, der Verbesserung der Lagerung der Paramente von Stift Neukloster oder zur Entwicklung von Konservierungsstrategien für Einzelobjekte.

Weiterlesen…/Read More…


Ostasiatische Raumausstattungen in Schloss Schönbrunn

Zentrales Thema des zwischen 2013 und 2017 durchgeführten, vom FWF geförderten Forschungsprojektes waren die Ausstattungen der sogenannten „Chinesischen“ Kabinette und des Porzellanzimmers in Schloss Schönbrunn. Gemeinsam erforschten das Institut für Konservierung und Restaurierung der Angewandten, die Forschungsabteilung der Schloss Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H., das MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst/ Gegenwartskunst und externe Spezialisten die in diesen asiatischen Kabinetten befindlichen Lacke und Porzellane sowie die Aquarelle des Porzellanzimmers aus dem Inventar der Bundesmobilienverwaltung.

Die zwei internationalen Fachkonferenzen im Schloss Schönbrunn sowie die publizierten Tagungsbände (2015 und 2017) stießen auf großes Interesse in der Fachcommunity. Workshops für Studierende und Alumni konnten organisiert sowie konservierungswissenschaftliche Diplomarbeiten und Vordiplome in das Projekt eingebunden werden. Fachvorträge bei internationalen Tagungen, Publikationen in einschlägigen Fachzeitschriften sowie mediale Auftritte trugen wesentlich zur Bekanntmachung des Projektes und Verbreitung von Inhalten und Ergebnisse bei.

Weiterlesen…/Read More…

Foto: Einblick in die “Chinesischen Kabinette” von Alexander Eugen Koller
Copyright Schloß Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H.